Staatliche Berufsfachschule für Pflege

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Ausbildungsreform

Seit Januar 2020 gibt es die generalistische Pflegeausbildung.
Mit dem Pflegeberufegesetz wurden die bisherigen drei Pflegeausbildungen (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege) zu einer generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt.
Die Berufsbezeichnung lautet, wie in der Schweiz, Pflegefachfrau und Pflegefachmann.
Der generalistische Abschluss wird in der ganzen Europäischen Union anerkannt.

Ausbildungsziel

Als zukünftige/r Pflegefachfrau oder Pflegefachmann können Sie Menschen aller Altersstufen – vom Säugling bis zum Senioren – in allen Versorgungsbereichen selbstständig, umfassend und prozessorientiert pflegen.
Versorgungsbereiche sind z. B
- stationäre Akutpflege
- stationäre Langzeitpflege
- ambulante Pflegedienste
- Psychiatrie
- Rehabilitationseinrichtungen

Ausbildungsverlauf

Zunächst unterschreiben Sie den Ausbildungsvertrag in einer Einrichtung Ihrer Wahl. Anschließend melden Sie sich online unter www.bsz-mue.de an der Staatl. BFS für Pflege in Mühldorf a. Inn an.
Arbeitsvertrag mit
 - Kliniken, z. B. Kreis Mühldorf a. Inn
 - (teil-)stationäre Pflegeeinrichtung
 - ambulante Pflegedienste
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Kein Schulgeld
Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil.
Unterrichtsfächer:
Gestaltung von Arbeits- und Beziehungsprozessen
Unterstützung bei der selbstständigen Lebensführung und Selbstpflege
Gesundheit und Entwicklung fördern
Pflegehandeln in kurativen Prozessen und Akutsituationen
Pflegehandeln in ausgewählten Pflegeanlässen
Skills Lab: im speziell ausgestatteten Unterrichtsraum, angelehnt an eine Intensivstation, werden praktische
Kompetenzen realitätsnah trainiert
Praktische Ausbildung: Die praktische Ausbildung ist mit mindestens 2.500 Stunden deutlicher Schwerpunkt der Ausbildung. Die verschiedenen Praxiseinsätze werden mit gezielter praktischer Anleitung begleitet:
Orientierungseinsatz mit 400 Stunden
Pflichteinsätze in den drei allgemeinen Versorgungsbereichen:
   - Akutpflege in stationären Einrichtungen mit 400 Stunden
   - Langzeitpflege in stationären Einrichtungen mit 400 Stunden
   - ambulante Akut- und Langzeitpflege mit 400 Stunden
Pflichteinsätze in speziellen Bereichen:
   - pädiatrische Versorgung mit 60-120 Stunden
   - psychiatrische Versorgung mit 120 Stunden
Vertiefungseinsatz mit 500 Stunden
weitere Einsätze mit 160 Stunden
Nachtdienst in der zweiten Hälfte der Ausbildungszeit mit 80 bis 120 Stunden
Blockunterricht: Praktische Einsätze und Unterricht finden im mehrwöchigen Wechsel statt.
Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung.

Ausbildungsvergütung

nach TVAöD Pflege
1. Ausbildungsjahr:  
€ 1.140,69 / Monat
2. Ausbildungsjahr:   € 1.202,07 / Monat
3. Ausbildungsjahr:   € 1.303,38 / Monat
                                      plus Zuschläge

Aufnahmebedingungen

Mittlerer Schulabschluss / Realschulabschluss
oder Mittelschulabschluss mit erfolgreicher, mindestens zweijähriger Berufsausbildung:
  -
Pflegefachhelfer/ -in  oder
  - Sozialbetreuer/ -in
Zeugnis zur gesundheitlichen Eignung
tadelloses Führungszeugnis
ausreichende Deutschkenntnisse
in Wort und Schrift

Pflegeausbildung plus Berufsabitur

Durch Zusatzunterricht werden Sie in der Berufsschule Plus auf den Erwerb der Fachhochschulreife vorbereitet.
Voraussetzungen: Mittlerer Schulabschluss sowie ein Notendurchschnitt von mindestens 3,5 in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik oder Oberstufenreife des Gymnasiums
nach drei Jahren „Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife“ in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik
Informationen unter: https://bsz-mue.de/index.php/schulleben/berufsschule-plus

Zukunftsperspektiven

Nach der Ausbildung gibt es unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten:
Weiterbildung, z. B. Praxisanleitung, Stationsleitung, Case Manager, Pflegedienstleitung
Fachweiterbildung, z. B. Intensiv- und Anästhesie, Psychiatrie, Onkologie, Palliativ- und Hospizpflege, Operations-/Endoskopiedienst
Studium, z. B. Pflegewissenschaft, Advanced Nursing Practice, Gerontologie, Pflegemanagement, Pflegepädagogik, Lehramt an Beruflichen Schulen

„JA“ zur PFLEGE!

Die generalistische Pflegeausbildung ist Ihre Chance:
Neue Berufsausbildung, erstmals mit vorbehaltenen Tätigkeiten! Das sind Aufgaben, die nur durch Pflegefachkräfte durchgeführt werden dürfen.
Der Bedarf an professionellen Pflegekräften steigt weiter an! Vollbeschäftigung! Jede/-r Auszubildende hat beste Aussichten auf eine krisensichere Stelle!
Eine sinnstiftende, abwechslungsreiche Arbeit mit Menschen!
Vielfältige Karriere- und Entwicklungschancen!

  Flyer zum Download